Dienstag, 1. November 2011

Hochwasser in der Heerstraße...



... leider sind diese Bilder aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts nicht datiert. Aber vielleicht kann uns hier einer der Freunde unseres Bildertanzes weiterhelfen. Auf jeden Fall gehörte die Heerstraße einst zur sogenannten "Rheinstraße", einer Fernstraße, die von Worms bis Riedlingen führte. Und im Echaztal war diese Straße jahrhundertelang im Eigentum der Reichsstadt Reutlingen, schreibt Herbert Kopp in seinem Buch "Die Anfänge der Stadt Reutlingen". (Siehe dazu unseren Bildertanz-Eintrag HIER). Ob die Pfullinger und Lichtensteiner, aber auch die Wannweiler und Betzinger das so einfach hinnehmen...
Bildertanz-Quelle: Geschichtsverein Pfullingen

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oberes Bild: Beginn der Großen Heerstrasse. Links das Haus Kinkelin.
Der LKW steht vor der Fahrradhandlung Flaig, heute Schön.
Die beiden Mauern sind der Eingang zur Planie (Kirchhof).

Anonym hat gesagt…

Das untere Bild zeigt die Kraußstraße. Mutmaßlich beim Hochwasser 1957 oder 1953.

Das Gebäude im Hintergrund mit dem offenen Fenster ist die Leonhardstraße 2. Der Hof der Familie Beutel, einer der letzten Landwirte in der Stadt, deren Hof auch heute noch im Nebenerwerb betrieben wird.

Zu sehen auch auf diesem Foto im Blog: http://bildertanz-pfullingen.blogspot.de/2011/01/dorfliche-idylle-irgendwo-in-pfullingen.html