Freitag, 24. August 2012

Wie wäre es, wenn Sie - ja Sie - einmal Werbung machen würden...

... für Pfullingen.
Seit Oktober 2009 schreiben wir nun dieses elektronische Tagebuch über Pfullingen. Mehr als 1100 Tagebucheinträge sind seitdem zusammengekommen. Aber im Vergleich zu Lichtenstein, dem nur halb so großen Nachbarort, sind die Besucherzahlen eher schwach. Sie erreichen nicht einmal die Hälfte von Lichtenstein. Wir haben von keinem anderen Ort soviele Bilder wie von Pfullingen. Reutlingen würde nur unter Zuziehung aller Teilorte Pfullingen übertreffen. Aber das Interesse an unserem Blog bleibt niedrig. Die Volksbank Reutlingen, seit 2005 Sponsor des Bildertanzes, hat zwei Pfullinger Vereine, den Geschichtsverein und den Brauchtumsverein, mit großzügigen Spenden versorgt - auf Empfehlung des Bildertanzes. Ohne uns würde die Straßenbahn heute nicht auf dem Marktplatz in Pfullingen stehen. Wir hatten die Idee, nicht der Brauchtumsverein, nicht die Stadt Pfullingen, die Straßenbahn zum 100. Geburtstag wieder in die Öffentlichkeit zu bringen.
Natürlich haben wir uns gefreut, dass Bürgermeister Rudolf Heß die Idee einer Bildertanz-Ausstellung aufgegriffen hat und unterstützt. Natürlich hat es uns gefreut, dass Pfullingens Einzelhandel diese Innovation, die wir in der Stadt Reutlingen erstmals realisiert haben, mit soviel Engagement begleitet. Immerhin sieht es jetzt so aus, dass in Pfullingen mehr Bilder ausgestellt werden als in Reutlingen. Natürlich hat es uns gefreut, wie der Pfullinger Horst Rehm unermüdlich unterwegs war, um zum einen ein Programm für die Straßenbahn zusammenzustellen und zum anderen unsere Bildertanz-Ausstellung zum Erfolg zu bringen. Natürlich hat es uns gefreut, dass Pfullinger Bürger wie Steffen Burgemeister und dessen Fotografen-Familie uns selbstlos bei dieser Aktion unterstützten. Natürlich sind wir begeistert davon, dass Sammler wie Helmut Bader oder Bodo Kablau uns ihre Alben zur Verfügung stellten. Natürlich sind wir gerührt davon, wie Wirte wie Marco Greco von der Marktschenke immer bereit waren uns ihre Lokal zur Verfügung stellten (und uns dabei kostenlos Getränke stellten). Das gilt auch für das Café Rosenkranz, die Klosterbrauerei oder das Café List. Natürlich sind wir überwältigt von der Akzeptanz unserer Ausstellungsidee. Wir haben definitiv nur zwei Absagen bekommen.
Aber all dem fehlt der Erfolg auf der Besucherseite unseres Blogs. Und so möchten wir Sie bitten, ganz einfach einmal Werbung für
http://bildertanz-pfullingen.blogspot.de/
zu machen. Geben Sie doch einfach einmal in Ihrem Freundeskreis diese Adresse weiter.
Es wäre doch auch ein Reiz, wenn Pfullingen mindestens ebenso viele Besucher hätte wie Lichtenstein.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Als "Reigschmeckter" schaue ich oft auf die Bildertanz-Seiten und erfreue mich vor allem an den vielen historischen Bildern, besonders von der Straßenbahn. Darum an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür an alle Engagierten! Auch die Aktion mit dem Beiwagen 40 finde ich klasse! Also weiter so, davon könnten sich viele Gemeinden eine Scheibe abschneiden! Viel zu oft verstauben historische Schätze leider in unzugänglichen Archiven...

Raimund Vollmer hat gesagt…

Danke für diese aufmunternden Worte. Empfehlen Sie uns weiter!!!